Digital

Digital Jetzt!

Ab dem 7. September 2020 ist die neue Investitionsförderung „Digital Jetzt“ für Unternehmen im Mittelstand (inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe) verfügbar.

Für die heutige Arbeits- und Wirtschaftswelt sind digitale Technologien und Know-how von großer Bedeutung. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) bezuschusst die kleinen und mittleren Unternehmen (3 bis 499 Mitarbeiter) mit dem Förderprogramm „Digital Jetzt“.

Sie erhalten bis zu 70 % Zuschuss für die Digitalisierung Ihres Unternehmens. Je nach Größe des Unternehmens und der regionalen Lage beträgt der Zuschuss bis zu 50.000 € und bei Investitionen von Wertschöpfungsnetzwerken bis zu 100.000 €.

Der Zuschuss wird für die Anschaffung von Hard- und Software zur digitalen Transformation im eigenen Unternehmen gewährt. Desweiteren gehören die Schulungen von Mitarbeitern, Beratungen und Implementierungen zu den Digitalisierungsmaßnahmen zu den förderfähigen Maßnahmen.

Neben dem Förderprogramm „Digital Jetzt“ gibt es auch noch weitere Bundesprogramme wie zum Beispiel „go-digital“ als auch weitere Förderprogramme der einzelnen Bundesländer, wie z.B. den Digitalbonus Niedersachsen, aber auch Hamburg plant in den kommenden Wochen ein entsprechendes Förderprogramm aufzulegen.

An dem Förderprogramm go-digital können Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit bis zu 99 Mitarbeitern und einer Jahresbilanz von höchstens 20 Mio. € teilnehmen. Die maximale Förderhöhe für die drei kombinierbaren Module „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ beträgt 50% auf einen Beratertagessatz von bis zu 1.100 € (8 h für max. 30 Tage).

Beim Digitalbonus Niedersachsen können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft, des Handwerks sowie freiberuflich Tätige Zuschüsse von bis zu 50% beantragen, wobei die Fördersumme mindestens 2.500 Euro und maximal 10.000 Euro beträgt. Die Fördergelder sind für Investitionen zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit gedacht. Seit April 2020 sind auch Investitionen in Videokonferenzanlagen und –technik/Videokonferenzsysteme, Home office-Technik sowie Telemedizintechnik/Telemedizinsysteme möglich.

Für weitere Informationen zu den oben genannten Förderprogrammen oder auch zum Hamburger Digitalbonus (voraussichtlich Sept. 2020) können Sie uns gerne kontaktieren.

Die Fördermittelinitiative Deutschland GmbH & Co. KG (FID) unterstützt Sie gerne bei der Beantragung der Zuschüsse, damit Ihr Unternehmen in digitale Technologien und Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter investieren kann. Unsere zertifizierten Berater erstellen eine kostenneutrale Ersteinschätzung ihres Projektes und zeigen Ihnen mögliche Zuschüsse in Kombination zu Ihrem Vorhaben auf.

Füllen Sie unseren kostenlosen Digitalcheck aus:


Bitte geben Sie Ihr Thema/Projektname ein.





















Handelt es sich um eine Neugründung oder um Investitionen in ein bestehendes Unternehmen?



Kann Ihr Unternehmen einen Teil des Projektes oder Vorhabens aus eigenen Mitteln finanzieren? Die Hauptzielgruppe der staatlichen Förderung sind „gesunde“ KMU´s (kleine und mittelständische Unternehmen). Projekte und Vorhaben die nicht Anteilig durch den Fördermittel-Empfänger finanziert werden können sind in der Regel nicht förderbar.



Fördermittel können in der Regel nur für Projekte und Vorhaben in Anspruch genommen werden, die noch nicht begonnen haben. Zum Beispiel zählt das einfache einholen von Angeboten NICHT als Projektbeginn.



Geben Sie den Bereich Ihres Unternehmens an, zum Beispiel Industrie, Handel, Handwerk etc.



Um mehrere Bereiche auszuwählen, drücken Sie am PC bitte zusätzlich die STRG-Taste.



Geben Sie bitte die ungefähre Höhe des Investitionsvolumens in Euro an.



Zur Verarbeitung personenbezogener Daten verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

OBEN