Europa und den internationalen Handel stärken

/ / Wirtschaftsförderung

Wohlstand, Wachstum und Beschäftigung sind untrennbar mit der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung in Europa sowie in der Welt verbunden.

Die Bundesregierung setzt sich das Ziel, die Globalisierung aktiv mitzugestalten:

  • Sie setzt auf Wachstumsimpulse auf europäischer Ebene
  • Fördert die europäische Wirtschafts- und Währungsunion und entwickelt sie weiter
  • Sie stärkt die gemeinsamen Institutionen und
  • Setzt Anreize für ein nachhaltiges Handeln der Mitgliedsstaaten

Auch über die Grenzen Europas hinaus engagiert sich die Bundesregierung, die internationalen Wirtschaftsbeziehungen zu intensivieren und verantwortungsvoll zu gestalten.
Voraussetzung für die erfolgreiche Weiterentwicklung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen sind faire und transparente Wettbewerbsbedingungen.
Das multilaterale Handelssystem stellt weiterhin ein zentrales Anliegen der europäischen und deutschen Handelspolitik dar.
Handelspolitik verbindet Industrieländer, Schwellenländer und Entwicklungsländer in einem transparenten und verlässlichen Ordnungsrahmen – für die globale Kooperation und den Handel. Ein wichtiges Engagement der BRD ist hier die Stärkung der Welthandelsorganisation WTO.

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de