KMU: Strategische Investitionsplanung durch Fördergelder

/ / Allgemeines

Fördergelder für die strategische Investitionsplanung

Die Klein- und Mittelständischen Unternehmen in Deutschland betreiben ihre Investitionsplanung immer noch in viel zu großer Zahl ohne Inanspruchnahme von Fördermitteln. Oder verzichten unbewusst auf werthaltige Investitionen in die Zukunft, da ihnen wesentliche Aspekte einer strategischen Investitionsplanung nicht geläufig sind.

Schließlich wären da noch die Unternehmen zu nennen, welche bereits aus Furcht vor hohen Beratungs- oder Vorlaufkosten sinnvolle Projekte verschieben oder ganz aus der Mittel- bis Langfristplanung ausbuchen.

Nicht selten schwächt ein Unternehmen die Eigenkapitalbasis, ohne sich Gedanken um die Erhaltung einer guten Bonität für zukünftige Investitionen zu machen.

Auch im Fremdkapitaleinsatz werden häufig immer noch Fehler gemacht: Kreditvolumina werden entweder zu hoch kalkuliert, weil die Inanspruchnahme von Fördermitteln nicht optimiert wurde. Oder der Finanzierungspartner denkt zu engstirnig und geht den Weg des geringsten Widerstandes.

Ein Weg, der nicht unbedingt den optimalen Weg für das Unternehmen bedeutet.

Gerade deshalb eröffnet eine strategische Investitionsplanung vielfältige Möglichkeiten für fast jedes Unternehmen: Gesamtoptimierung, Prozessdifferenzierung, Handlungsflexibilität und die Darstellung eines Unternehmensfahrplans zur Projektfinanzierung.

Die strategische Investitionsplanung fragt nicht nur, ob:

  • neue Arbeitsplätze geschaffen oder erhalten werden sollen
  • neue Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten werden sollen
  • Investitionen in Maschinen und Betriebsmittel anstehen
  • Betriebserweiterungen geplant sind
  • Warenlager zu finanzieren sind
  • Vorfinanzierungskosten darzustellen sind
  • Sicherheiten zu bringen sind

Sie vereint alle diese Punkte und weitaus mehr Aspekte in einer Gesamtstrategie. Ganz gleich, ob es um ein einzelnes Projekt oder um die Umstrukturierung des gesamten Unternehmens geht.

Der richtige Beratungsansatz ist entscheidend für ein optimales Ergebnis in der Investitionsplanung.

Und die Kosten der Beratung? Wachsen NICHT mit der Aufgabe.

Hier schließt sich der Kreis: Durch den Einsatz von Fördergelder können selbst die Beratungskosten optimiert werden!

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de