Kommunen

FID als Partner der Kommunen

FID versteht sich als Partner der Kommunen in allen Fragen rund um das Thema Fördermittel. Ob Bund, Land oder EU, im Bereich der staatlichen Fördermittel und Subventionen werden laufend neue Richtlinien erlassen und bestehende Richtlinien geändert. Auch die Beantragung verläuft je nach Fördermitteltopf sehr unterschiedlich und aufwendig. FID behält für Sie den Überblick und hat sich zum Ziel gesetzt Kommunen einen unkomplizierten Zugang zu Fördermitteln zu schaffen. FID analysiert und recherchiert die passenden Fördermittel und berät und unterstützt bei der Beantragung. Wir haben zertifizierte Fördermittelberater, die speziell für öffentliche Fördermittel ausgebildet wurden. Unsere Fördermittelberater können Sie in unterschiedlichsten Aufgabenstellungen bei Fördermitteln unterstützen. Wir arbeiten eng mit den Förderstellen zusammen um eine zügige und reibungslose Fördermittelbeantragung zu gewährleisten.

Energieeffizienz-Netzwerk
Gerade Kommunen sind unter anderem durch die nationale Klimaschutzinitiative im Fokus der EU-Politik. Als Betreiber umfangreicher Infrastruktur und wichtiger Multiplikator für Unternehmen und Bürger haben Kommunen einen wesentlichen Anteil am nachhaltigen Prozess zur kontinuierlichen Verbesserung der Energieeffizienz und des Klimaschutzes. Aktuell initiiert FID ein Pilotprojekt, das den Aufbau eines „Energieeffizienz-Netzwerks“ zur Grundlage hat. FID fungiert dabei als Netzwerkmanager, und coacht die Kommunen in der Umsetzung der vom Bund beschlossenen Energiekonzepte aus dem Jahr 2010. Eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz in allen kommunalen Einrichtungen und Objekten soll das Ziel sein. Mehr Infos dazu unter www.ken-deutschland.de. Kommunen sind für eine Vielzahl von öffentlichen Einrichtungen und Infrastrukturen zuständig. Hierzu zählen kulturelle Einrichtungen, Bibliotheken und z.B. auch Kläranlagen. Die öffentlichen Gebäudesektoren in Deutschland sind für 40% des gesamten Energieverbrauchs verantwortlich. Damit kommt der Modernisierung des Gebäudebestands eine zentrale Rolle bei der Erreichung der Klimaschutzziele des Bundes zu. Bund, Länder und Kommunen stellen speziell für ausgewiesene Energiequartiere vermehrt Zuschüsse in Aussicht. Die Fördermöglichkeiten reichen von Bezuschussung der Wärmedämmung über Blockheizkraftwerken bis hin zu aufwendigen Solarthermien. Des Weiteren können im Rahmen der Stadtentwicklung auch Maßnahmen zur Optimierung oder Verbesserung der Infrastruktur gefördert werden.

Breitbandausbau
Die Bundesrepublik hat sich zum Ziel gesetzt eine flächendeckende Verfügbarkeit des Breitbandnetzes mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/s bis zum Jahr 2018 auszubauen. Um das Ziel umzusetzen wurden Fördermittelrichtlinien aufgesetzt,  Bund und Länder unterstützen den Ausbau mit Fördermitteln, wie auch die Koordinierungen von Projekten und mit Beratungsstellen.  Dabei gibt es eine Richtlinie welche den privatwirtschaftlichen Ausbau fördert auch wenn der Ausbau unwirtschaftlich aufgrund von besonderen Hindernissen ist, damit flächendeckende und zukunftsfähige Verfügbarkeit besteht. Mehr Infos…