Neue Fördersätze für Dörfer und ländliche Regionen

/ / Kommunales

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erhöht die Fördersätze für Dörfer und ländliche Regionen. In Abstimmung mit den Bundesländern hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eine Erhöhung der Fördersätze für strukturschwache ländliche Räume und Dörfer beschlossen. So können in finanzschwachen Regionen die Fördersätze um 20 Prozentpunkte erhöht werden, wodurch sich der Eigenanteil der Kommunen entsprechend verringert. Dadurch werden zusätzliche Investitionen in den Kommunen ermöglicht.

Die zusätzlich bereitgestellten Mittel des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „ Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) umfassen circa 280 Millionen Euro und werden durch weiter 175 Millionen Euro aus Mitteln der Länder ergänzt. Die Mittel können für die Bereiche Grundversorgung, attraktive & lebendige Ortskerne sowie Behebung von Gebäudeleerstand genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.bmel.de/DE/Landwirtschaft/Foerderung-Agrarsozialpolitik/GAK/gak_node.html

Für weitere Fragen und zur Unterstützung bei der Antragstellung steht Ihnen das Team der Förderinitiative Deutschland gerne zur Verfügung.

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de