Breitbandversorgung durch Kommunen

Die meisten Gebiete in Deutschland sind Internetseitig deutlich unterversorgt, weil sie durch das Profitabilitätsraster der großen Netzanbieter fallen. Ohne schnelles Internet sind attraktive Wohn- und Gewerbegebiete aber heute nicht mehr denkbar. Wohnen und Arbeiten findet immer mehr im Web statt.

Für Kommunen jeglicher Größe und unabhängig von örtlichen Gegebenheiten, ist die Bereitstellung einer zeitgemäßen Breitbandversorgung längst zum entscheidenden Erfolgsfaktor geworden.

FID konzentriert sich dabei in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Unternehmen netzBRINGER auf genau diese unterversorgten Gebiete und bringt so das schnelle Internet zum Benutzer.

Bedarfsanalyse
Wir eruieren und analysieren den Bedarf der betreffenden Region. Durch gezielte Umfragen wird ermittelt, in welchen Gemeindeteilen schnelle Internet-Anschlüsse fehlen, bzw. wie hoch der Bedarf an schnellen Internet-Anschlüssen ist.

Investitionsbedarf
Wir berechnen den Investitionsbedarf und Return-On-Investment Szenarien für die Kommune. Die Kommune kann in ca. 5-10 Jahren ein Return-On-Investment erzielen und kann dann das Netz profitabel betreiben.

Teilnehmerermittlung
Wie sorgen dafür, dass die für das Erreichen des Return-On-Investment notwendige Teilnehmerzahl in der Bevölkerung erreicht wird, bevor in den Ausbau des Netzes investiert wird.

Kernkompetenzen
Wir bieten alles, was notwendig ist, damit die Kommune die Profitabilität des Netzes stetig steigern kann (Glasfasertechnologie, Projektmanagement,
Kommunikationsmaßnahmen, Transparenz und partnerschaftliche Beratung.

Breitbandatlas
Der Breitbandatlas des BMVI zeigt die Verbreitung von schnellen Internetzugängen in Deutschland. Breitbandatlas starten…

Mehr Informationen unter netzBRINGER.de…