Energieeffizienz-Netzwerk von Kommunen

Die FID hat im Landkreis Stade ein Pilotprojekt gestartet, was als Grundlage den Aufbau eines „Energieeffizienz-Netzwerks“ hat. FID fungiert dabei als Netzwerkmanager, und coacht die Kommunen in der Umsetzung der vom Bund beschlossenen Energiekonzepte aus dem Jahr 2010. Eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz in allen kommunalen Einrichtungen und Objekten soll das Ziel sein.

Die Fakten
Die Bundesregierung hat sich mit ihrem Energiekonzept aus dem Jahr 2010 ambitionierte Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz gesetzt. Kommunale Verwaltungen erfüllen in Sachen Klimaschutz eine wichtige Vorbildfunktion, sind aber gleichzeitig für rund zwei Drittel des Energieverbrauchs im öffentlichen Sektor verantwortlich.

Das Programm
Um die anspruchsvollen energiepolitischen Ziele zu erreichen, fördert der Bund die Gewinnung von Kommunen für die Einrichtung eines Energieeffizienz-Netzwerks sowie die professionell betreute, mehrjährige Netzwerkzusammenarbeit. Projektträger ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Das Ziel
Zur Steigerung der Energieeffizienz sollen sich Kommunen im Rahmen dieses Förderprogramms zusammenschließen und gemeinsam, mittels Unterstützung durch ein Netzwerkteam, Energieeinsparungen erkennen und generieren.

Das Netzwerk
Es ist beabsichtigt, ein landkreisübergreifendes Energieeffizienz-Netzwerk einzurichten. Potentielle Partner in diesem Netzwerk sind alle Gemeinden, Samtgemeinden und Städte aus den Landkreisen Stade und Rotenburg (Wümme). Die FID initiiert dieses Netzwerk und fungiert als Netzwerkmanager.

Die Vorteile der Kommune
– Imagegewinn in der Bevölkerung durch deutschlandweite Vorreiterrolle (deutschlandweit werden nur etwa 20 Energieeffizienz-Netzwerke eingerichtet)
– Teil eines starken Netzwerkes in den Landkreisen
– Aktive Unterstützung des Klimaschutzes durch Steigerung der Energieeffizienz
– Attraktive Förderung der Netzwerk-Mitgliedschaft durch Zuschüsse
– Kompetente Unterstützung durch spezialisierte und geschulte Fachleute

Die Kosten für Kommunen
– Förderung in Form eines nicht zurückzahlbaren Zuschusses von bis zu 50 %
– Separater Zuschuss für den energietechnischen Berater von bis zu 70 %
– Förderfähig sind alle Personal- und Sachausgaben für den Ausbau,
die Einrichtung und den Betrieb des Energieeffizienz-Netzwerkes

Image-Flyer „Energieeffizienz-Netzwerk von Kommunen“ (Format PDF) downloaden…