Modernisierungen von Heizungsanlagen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) stellt Fördermittel für Wärmepumpen, Biomasse- und Solarthermieanlagen zur Verfügung und hat diese gerade noch einmal erhöht. Die Fördermittelinitiative Deutschland (FID) bringt Sie auf den richtigen Weg! Attraktive Förderbedingungen für Modernisierungen von Heizungsanlagen.

Ihre Schritte zur Förderung

1. Auswahl einer förderfähigen Heizungsanlage
2. ggf. notwendiges Finanzierungskonzept durch FID erarbeiten lassen
3. Installation und Inbetriebnahme der Heizungsanlage
4. Antragstellung mit der Unterstützung der FID, inkl. aller notwendigen Unterlagen
5. Privatpersonen stellen den Förderantrag innerhalb von 9 Monaten nach Inbetriebnahme bei der zuständigen Behörde
6. Unternehmen beantragen die Förderung vor dem Vorhabenbeginn

Tipp: Im Falle, dass die Anlage vor mehr als drei Jahren installiert wurde, erhält man für das Nachjustieren der Anlage jetzt bis zu 200 €!

Vorteile für Heizungsbauer

• Zeitersparnis
• Abnahme der Beantragung
• Ständigen Überblick bei der Bezuschussung von modernster Heizungstechnik
• Fördermittelberatung für den Heizungsbauer
• Fördermittelberatung für Ihre Kunden
• Kombinierung der Förderungen
• Kundenzufriedenheit schaffen

Vorteile für Endkunden

• Nicht rückzahlbare Zuschüsse
• Schutz und Schaffung von Eigenkapital
• Kompetente Beratung
• Energieeinsparungen von bis zu 80 Prozent
• Geringere Stromkosten
• Umweltschonende Wärmelösung
• Reduzierung der Schadstoffemissionen
• Reduzierung des Energieverbrauchs
• Reduzierung der Heizungskosten

Was wird gefördert?

Solarthermieanlagen für die Anwendungsbereiche:
• Warmwasserbereitung oder Raumheizung
• Solare Kälteerzeugung
• Kombinierte Warmwasserbereitung oder Raumheizung

Höhe der Förderung: Mind. 2.000 € Zuschuss bei Installation von Solarkollektoren mit dem Anwendungsbereich „kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung“

Biomasseanlagen:
• Pelletöfen mit Wassertasche
• Kessel zur Verfeuerung von Biomassepellets, Holz etc.
• Besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel

Höhe der Förderung: Mind. 3.500 € Zuschuss für Pelletkessel mit Wärmespeicher

Wärmepumpen:
• Raumheizung
• Kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung

Höhe der Förderung: Mind. 4.000 € Erdwärmepumpe

Brennstoffzellen-Heizung:
• Einbau von Brennstoffzellensystemen in Wohngebäuden
(von 0,25 kW bis 5 kW)

Höhe der Förderung: Mind. 5.700 € Zuschuss und einen leistungsabhängigen Betrag von 450 € je angefangener 100 Watt Leistung

Förderung der Heizungsoptimierung:
• Austausch alter Pumpen durch hocheffiziente Pumpen
• Hydraulischer Abgleich zur Heizungsoptimierung

Höhe der Förderung: 30 Prozent Zuschuss der förderfähigen Maßnahmenkosten