Software Bedienung

Bedienung der Software „FID SMARTANALYSE„.

FID-Button-015 » Programmstart und Bedienung der Software
Öffnen Sie das Programm mit einem Doppelklick auf die Desktop-Verknüpfung oder im Windows-Startmenü unter Programme. Es erscheint der Bildschirm EXTRAS. Sie sehen hier die aktuelle Version, das Versionsdatum und Basisfunktionen des Programms. Bewertung oder zum Versand der Daten an die FID genutzt werden. Mit dem Button IMPORT (Kundendaten) können Sie die gewünschte Datei wieder laden.

TIPP: Geben Sie Ihre persönlichen Daten oder/und auch die Ihnen schon bekannten Kundendaten vor dem Kundenbesuch ein. Das spart Zeit vor Ort beim Kunden. Sie können mit dem Button PDF-REPORT jederzeit einen Druckreport erzeugen. Das System speichert eine Datei mit Kundennamen, Datum und Uhrzeit, die später betrachtet und zu Dokumentationszwecken ausgedruckt werden kann.

Bedienung: Mit dem Button PROGRAMM BEENDEN schließen Sie das Programm. ACHTUNG: Es erfolgt keine Abfrage ob gespeichert werden soll!

Programm-01

 

FID-Button-015 » Software Stammdaten
Um eine FID SMARTANALYSE zu starten, klicken Sie auf den Reiter „Stammdaten“. Hier werden das Analysedatum, die Maklerdaten oder die Daten des Fördermittelberaters sowie die Daten des Kundenunternehmens eingetragen. Wir empfehlen möglichst viele Felder zu füllen, damit alle Beteiligten und ihre Funktionen klar erkannt und zugeordnet werden können. Auch für eine spätere Beantragung von Fördermitteln sind alle Datenfelder notwendig.

Wie schon im Kapitel vorher erwähnt, können Sie sich mit Ihren eigenen Grunddaten eine so genannte Makler/Fördermittelberaterdatei anlegen, in der vorab immer Ihre eigenen Daten abgelegt sind. Als Makler nach §34 Gewerbeordnung tragen Sie bitte Ihre offizielle Makler-Vermittlerregisternummer ein. Sie wird von der FID auf Korrektheit gegengeprüft.

Programm-02

 

FID-Button-015 » Software Stammdaten vollständig
Eine vollständig gefüllte Stammdatenseite würde wie folgt aussehen.

INFO: Im nachfolgenden Beispiel zeigen wir eine FID SMARTANALYSE für ein fiktives mittelständisches Nahrungsmittelunternehmen. Die Fischeinkauf Müller GmbH in Hamburg will den vorhandenen Betrieb um einen Neubau mit einer energieeffizienten Produktionshalle erweitern. Es sollen im gleichzeitig sechs neue Arbeitsplätze und ein neuer Ausbildungsplatz eingerichtet werden. Je nach Fördermöglichkeit können die Arbeitsplätze auch mit Langzeitarbeitsplätzen und/oder Migranten oder Behinderten besetzt werden. 

Geprüft werden soll unter anderem auch eine mögliche Förderung für die Umstellung von veralteten Energieträgersystemen im vorhandenen Betriebszweig auf neue günstigere und effizientere Systeme mit einher laufender Verbrauchsreduzierung. Auch soll eine modernere Beseitigung der Fischabfälle im Bereich Recycling + Abfall begutachtet werden.

Programm-03

 

FID-Button-015 » Software Basisdaten
Die Basisdaten enthalten die Bereiche der Förderfähigkeitsprüfung und die Fördermittelvorprüfung.
Beide Bereiche sind sehr wichtig für die spätere Eingruppierung in die passende Fördermittelwertigkeit.

Programm-04

 

FID-Button-015  Software Förderfähigkeitsprüfung
In der Förderfähigkeitsprüfung wird abgefragt, ob das Unternehmen förderfähig ist bzw. von der Fördermittelinitiative Deutschland beraten werden kann.

Befindet Sich Ihr Firmensitz außerhalb Deutschlands?
Unternehmen, die Ihren Firmensitz außerhalb Deutschlands haben, können von der Fördermittelinitiative Deutschland nicht beraten werden, da die FID auf Programme, die in Deutschland erhältlich sind, spezialisiert ist. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass diese Firmen im Land des Firmensitzes Fördermittel erhalten können.

Befindet sich Ihr Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten und ist älter als 3 Jahre?
Generell erhalten Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten keine Fördermittel. Wichtige Ausnahme!!! Ist das Kundenunternehmen noch nicht älter als 3 Jahre und in finanziellen Schwierigkeiten, so ist dieses neue Unternehmen grundsätzlich nicht als Unternehmen in Schwierigkeiten zu qualifizieren.

Beantwortung einer Frage mit „ja“/rote Förderampel:
Wird eine dieser Fragen mit „ja“ beantwortet, wird eine weitergehende Fördermittelanalyse nicht empfohlen.

Beantwortung einer Frage mit „nein“ und eine mit „keine Angabe“:
Ist eine Frage mit „nein und eine Frage mit „keine Angabe“ beantwortet, kann die Förderfähigkeit des Unternehmens eventuell beeinträchtigt sein.

Beantwortung beider Fragen mit „ja“ /doppelte rote Ampel:
Werden beide Fragen mit „ja“ beantwortet, so ist das Unternehmen nicht förderfähig und die Erfolgsaussichten einer weitergehenden Fördermittelanalyse eher negativ.

Beantwortung beider Fragen mit „Keine Angabe“/gelbe Förderampel:
Werden beide Fragen der Förderfähigkeitsprüfung mit „keine Angabe“ beantwortet, kann keine Aussage über die Förderfähigkeit des Unternehmens getroffen werden. Eine weitere Analyse ist aber dennoch möglich.

Beantwortung der Fragen mit „nein“/grüne Förderampel:
Werden beide Fragen der Förderfähigkeitsprüfung mit „nein“ beantwortet, so ist das Unternehmen förderfähig. Dies lässt allerdings noch keine Schlussfolgerung über die anschließenden Fördermöglichkeiten des Unternehmens zu.

Programm-05

 

FID-Button-015 » Software Basisdaten – Fördermittelvorprüfung
In der Fördermittelvorprüfung wird geprüft, ob das jeweilige Investitionsvorhaben des Unternehmens grundsätzlich förderfähig ist.

Beantwortung einer oder mehrerer Fragen mit „ja“:
Steht eine der Förderampeln in der Fördermittelvorprüfung auf „rot“, so ist für dieses Investitionsvorhaben in der Regel nicht mit einer Förderung zu rechnen. Dies bedeutet aber nicht, dass für dieses Unternehmen generell keine Fördermittel zur Verfügung stehen. Steht die Förderampel auf gelb, kann über die Möglichkeit Fördermittel zu erhalten keine Aussage getroffen werden. In diesem Fall muss tiefergehend geprüft werden.

Programm-06

 

FID-Button-015 » Software Investdaten
In den INVESTDATEN wird das jeweilige Investitionsvorhaben des Unternehmens in der Tiefe genauer beschrieben. Es werden einige wenige Unternehmenszahlen benötigt. Eine hohe Genauigkeit ist in der SMARTANALYSE noch nicht notwendig. Es kann vorab mit kumulierten Daten gearbeitet werden.

Programm-07

 

FID-Button-015 » Software Investdaten vollständig

Investitionsort:
Bitte legen Sie besonderes Augenmerk auf die Spezifizierung des Investitionsorts mit Bundesland und Landkreis, da es zwischen den einzelnen Bundesländern und Landkreisen teilweise erhebliche Unterschiede in den Fördermöglichkeiten gibt.

Vorhaben:
Hier beschreiben Sie das Investitionsvorhaben des Kunden genauer. Welcher Art ist das Investitionsvorhaben und in welchem Zeitraum soll die Investition durchgeführt werden. Bitte wählen Sie die passende Eingruppierung in den NACE-Code (europäisches Branchenregister). Die genaue Rechtsform kann im letzten Klappregister gewählt werden.

Unternehmensdaten:
Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen gibt es spezielle Förderungen. Eine dieser Förderungen ist die Förderung von Beratungsleistungen, hierzu gehört auch die Fördermittelberatung. Die Unternehmensdaten enthalten wichtige Informationen zur Überprüfung der KMU-Kriterien (Anzahl der Arbeitsplätze, Umsatz Vorjahr, Beteiligungen Eigen und Beteiligungen Fremd). Diese haben unter anderem Auswirkung auf die Förderung der Fördermittelberatung.

Die rot markierten KMU-Felder sollten Sie unbedingt vollständig ausfüllen! In den Feldern Umsatz, Investition und Eigenmittel sind nur Gesamtsummen ohne Kommas, Punkte oder Währungsanhänge erlaubt. Beispiel: 1200000 ist in Ordnung, 1.200.000,50 Euro oder ähnliches lässt sich nicht eintragen. In den Feldern Beteiligung Eigen, Fremd und Exportanteil können nur Prozentzahlen eingetragen werden. Kommas oder Prozentzeichen sind nicht möglich!

Programm-08

 

FID-Button-015 » Software Detaildaten
In den Detaildaten finden Sie die verschiedenen Förderbereiche wieder. Durch einen Klick auf die Überschrift oder den Button BEREICH SCHLIESSEN kann man die einzelnen Themengebiete bequem ein und ausblenden.

Bitte wählen Sie in den einzelnen Kategorien (Beratung, Forschung, Globalisierung, Immobilien, Infrastruktur, Kultur, Land, Personal, Recycling, Schule, Soziales, Umwelt und Vertrieb) die für den Kunden passenden oder möglicherweise interessanten Bereiche aus. Im zugeklappten Modus können Sie immer noch sehen, wie viele Themen Sie ausgewählt haben, zu denen Fördermittel beantragt werden können.

Programm-09

 

FID-Button-015 » Software Detaildaten vollständig
Kategorien Beratung, Immobilien, Personal, Abfall und Umwelt gelegt. Beispiel für die Fischeinkauf Müller GmbH Beratung: Personalberatung, Marketingberatung, Beratung für mögliche Energieeinsparungen und neue Energiekonzepte. Sollte man sich unsicher sein, ob ein Unterthema passende Fördermittelmöglichkeiten bietet, so sollte man den betreffenden Punkt auf jeden Fall auswählen, bevor man eine Fördermittelmöglichkeit „verschenkt“.

Immobilien: Betriebsobjektbau und Produktionshallenbau.
Personal: Schaffung von Arbeits- + Ausbildungsplätzen, Beschäftigung von Arbeitslosen, Behinderten + Migranten, Wiedereingliederung.
Recycling + Abfall: Abfallbeseitigung, Abfallentsorgung und Tierkörperbeseitigung.
Umwelt: Verbrauchsreduzierung und Energieträgerumstellung.

Programm-10

 

FID-Button-015 » Software Ergebnis
Auf dem Registerblatt ERGEBNIS bekommt man zu jedem Zeitpunkt der SMARTANALYSE eine Übersicht über den bisherigen Dateneingabe-Fortschritt.

KMU-INFO:
Im ersten Schritt wird geprüft, ob eine Förderung nach den aktuellen KMU-Richtlinien möglich ist. Im zweiten Schritt sehen Sie die mögliche Höhe der Förderung, die aktuell bis zu 75% der gesamten Beratungskosten betragen kann.

ERGEBNIS-DETAILS:
Für jede einzelne Kategorie wird je nach Tiefe und Thema eine punktuelle Bewertung abgegeben. Ebenfalls wird angezeigt, wenn in eine Kategorie nichts ausgewählt wurde.

FID-INDEX:
In diesem Beispiel wurde für den Kunden ein FID-Index von 12,5 errechnet. Dieser Wert liegt im oberen Mittelfeld der Index-Wertigkeit.

FAZIT + HANDLUNGSEMPFEHLUNG:
Die FID gibt hier auf Basis des errechneten FID-Indexes eine Empfehlung für oder auch gegen den Einsatz eines Fördermittelberaters für den Kunden ab. Das Vorhaben wird auf Basis der Erfahrung von FID mit einer hohen Wahrscheinlichkeit in Gänze oder in Teilen gefördert.

Programm-12