Montag, 24 August 2020 / Veröffentlicht in Allgemeines

Mit dem Nachtrag zum Bundeshaushalt 2020 werden wiederholt Mittel in Höhe von insgesamt 600 Millionen Euro zur Förderung von Investitionen in kommunale Einrichtungen zur Verfügung gestellt.
Der deutsche Bundestag unterstützt Kommunen bei der Sanierung kommunaler Infrastrukturen. Pro Projekt beträgt der Zuschuss des Bundes zwischen 0,5 bis zu 3 Millionen Euro. Den Kommunen wird die Möglichkeit geboten, Fördermittel für Projekte zu erhalten, die sich insbesondere in einer schwierigen Haushaltslage befinden.
Der Bundeszuschuss wird insbesondere für investive Projekte mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung gewährt. Eine bedeutende Rolle spielen bei den Projekten der gesellschaftliche Zusammenhalt, die soziale Integration in der Kommune und die Stadtentwicklungspolitik. Wichtiger Aspekt bei den einzureichenden Projekten ist ein Beitrag zum Klimaschutz.

Die Bundesmittel von 600 Millionen Euro werden in zwei Teilbeträge unterteilt. Für den ersten Teilbetrag (von 200 Millionen Euro) ist keine erneute Bewerbung notwendig, der Haushaltsausschluss des Deutschen Bundestages verteilt die Mittel unter den Interessensbekundungen zum Projektaufruf 2018.
Die restlichen 400 Millionen Euro werden für den Projektaufruf 2020 bereitgestellt. Im ersten Quartal 2021 soll der Haushaltsausschluss die Projekte bestimmen.

Kommunen mit geeigneten Projekten können ihre Projektvorschläge bis zum 30. Oktober 2020 einreichen.

Mehr dazu:
https://www.sport-jugend-kultur.de/news/projektaufruf-2020-zum-programm-sanierung-kommunaler-einrichtungen-in-den-bereichen-sport-jugend-u/
Für weitere Fragen und zur Unterstützung bei der Antragstellung steht Ihnen das Team der Fördermittelinitiative Deutschland gerne zur Verfügung.

FID – Fördermittelinitiative Deutschland GmbH & Co. KG
Sophie-Scholl-Weg 14
21684 Stade
Telefon: 04141-787090-14
Telefax: 04141-787090-25
Email: natalia.schumkov@fid-deutschland.de
Web: www.fid-deutschland.de

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de