Montag, 23 April 2018 / Veröffentlicht in Wirtschaftsförderung

COSME (Competitiveness of Enterprises and Small and Medium-sized Enterprises)

COSME ist das EUR- Programm für die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere für kleine und mittelständige Unternehmen. In der aktuellen Förderperiode von 2014-2020 läuft es mit einem Volumen von 2,3 Mrd. EUR.

Folgende Bereiche werden unterstützt:

  • Erleichterung des Zugangs zu Finanzmitteln.
  • Unterstützung der Internationalisierung und des Zugangs zu Märkten
  • Schaffung eines günstigen Umfelds für die Wettbewerbsfähigkeit
  • Förderung einer unternehmerischen Kultur

Wichtig ist die durch COSME gewünschte Umsetzung des Small Business Acts (SBA), der den
politischen Willen erkennen lassen soll, dass kleine und mittelständische Unternehmungen in der EU eine zentrale Rolle spielen.

1. Zugang zu Finanzmitteln

Es ist das Ziel für KMUs in ihren unterschiedlichen Lebenszyklen (Gründung, Expansion, Nachfolge-Übertragung) einen besseren Zugang zu Finanzmitteln zu schaffen. Z.B. durch Kreditbürgschaft, Rückbürgschaft und Auflage von Equity- Fonds in der Expansions – und Wachstumsphase.

2. Zugang zu Märkten

Das Enterprise Europe Network, welches aus 600 Kontaktstellen in mehr als 50 Ländern besteht. Hier
sollen die unterschiedlichsten Geschäftspartner gefunden werden. Internetportale „Ihr Europa“ oder
„KMU-Internationalisierungsportal“ informiert über Unternehmerwissen im europäischen und ausser europäischen Ausland. Es gibt KMU Helpdesks für IPR (Rechte des geistigen Eigentums). Gleichfalls finanziert COSME das Zentrum für industrielle Zusammenarbeit zwischen der EU und Japan. Es informiert über den Zugang zum dem japanischen Markt.

3. Bessere Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit

Es werden Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen gefördert, mit denen überflüssiger Verwaltungs- und Regelaufwand abgebaut wird. Zu solchen Maßnahmen gehören z.B. die Bewertung der Auswirkung von EU- Rechtsvorschriften auf KMU, die Ausarbeitung intelligenter und wirtschaftfreundlicher Rechtssetzung und die verstärkte Anwendung des Grundsatzes „Vorfahrt für KMU“ bei der Gestaltung der Politik auf nationaler und regionaler Ebene.

Es wird die Entstehung von wettbewerbsfähigen Industrien mit Marktpotential unterstützt.

4. Förderung unternehmerischer Initiative

Durch zahlreiche Aktivitäten wird die Umsetzung des Aktionsplanes Unternehmertum 2020 unterstützt. Z.B. durch Mobiltätsprogramme, Forschung und neue Pilotprojekte. (Weiterbildung und Unterstützung durch Mentoren). Ein wichtiger Schwerpunkt in diesem Bereich ist auch das digitale Unternehmertum. COSME hilft Unternehmen bei ihrem digitalen Transformationsprozess.

 

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de

Dienstag, 05 Dezember 2017 / Veröffentlicht in Wirtschaftsförderung

KMU werden als das Rückgrat der europäischen Wirtschaft angesehen. Vor diesem Hintergrund wurde das Förderprogramm COSME geschaffen – und damit eine Möglichkeit, um die Wettbewerbsfähigkeit von KMU zu stärken.

KMU werden bei der Erschließung von EU- und Nicht-EU-Märkten unterstützt.

Auch der Zugang zu Finanzmitteln durch Bürgschaften und Risikokapital werden erleichtert.

Eine weitre Neuerung ist der Einsatz digitaler Technologien bei den Berichtspflichten und einheitlicher Vorschriften für den gesamten Forschungs- und Innovationsbereich.
Damit soll die Nutzung von EU-Fördermitteln u.a. für KMU weiter vereinfacht werden.

Bei den oben genannten Themen agiert FID Berater und Unterstützer für KMU – an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft.

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de