Montag, 10 Dezember 2018 / Veröffentlicht in Kommunales

Im Rahmen der übergeordneten politischen Ziele Klima- und Ressourcenschutz und Emissionsminderung werden in Hamburg Maßnahmen gefördert, die zu diesen Zielen beitragen.

Die Freie & Hansestadt Hamburg fördert Investitionen der Umweltentlastung, die über gesetzliche Vorgaben hinaus gehen, beispielsweise:

  • Durch den effizienten Einsatz von Ressourcen (Energie, Wasser und Rohstoffen) oder
  • Durch die nachhaltige Reduzierung der CO2-Emissionen

Vorhaben können vielfältig sein, wie die effiziente Verwendung von Heizenergie, elektrischem Strom, Wasser oder Rohstoffen an Standorten auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg.
Und was besonders vorteilhaft ist: Das Zuschussprogramm ist kombinierbar mit einem speziellen zinslosen Darlehen – sodass die Gesamtfinanzierung auch bei höheren Investitionen gesichert werden kann.

Die Förderung des Zuschussprogramms erfolgt pro

  • jährlich vermiedener Tonnen Co2
  • eingesparter Tonne Material wie Rohstoffe, Chemikalien, Abfälle oder
  • eingespartem Kubikmeter Wasser

und zwar entsprechend bestimmter Richtwerte, die im Rahmen des Programms festgelegt wurden.

Welche Maßnahmen könnten es sein?

  • Maßnahmen zur Senkung der CO2-Emissionen wie effektivere Energieerzeugung, Wärmerückgewinnung, energetische Optimierung von Dampferzeugungsanlagen, Kühlanlagen, Druckluftanalgen und raumlufttechnischen Anlagen
  • Vorhaben zur Einsparung von Wasser inkl. dem Ersatz von Trinkwasser und zur Reduktion der Abwassermenge – z.B. Kreislaufführung oder Mehrfachnutzung von Wasser
  • Maßnahmen, die den Einsatz von Material und Energie effizienter gestalten und die durch Veränderung der Produktionsprozesse Rohstoffe einsparen

Wenn Sie Potentiale in Ihrem Unternehmen sehen, den Energie-, Wasser- und/oder Rohstoffverbrauch zu senken oder effizienter zu gestalten, dann lassen Sie uns gemeinsam an der Förderung Ihrer Maßnahme arbeiten!

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de

Dienstag, 27 Dezember 2016 / Veröffentlicht in Wirtschaftsförderung

Förderprogramm „Inno Ramp Up“

Das Förderprogramm „Inno Ramp Up“ unterstützt innovative Existenzgründer und junge Unternehmen bei der Entwicklung neuer Prozesse und innovativen Produkten. Das Programm läuft bis zum 31.12.2020.

Das Fördergebiet von diesem Programm befindet sich in Hamburg. Die Zuwendung wird als Projektförderung in Form von Anteilsfinanzierung gewährt.

Der Zuschuss je Vorhaben beträgt maximal 150.000 Euro. Es werden bis zu 100 Prozent der förderfähigen Ausgaben bezuschusst. Das antragstellende Unternehmen darf maximal zwei Jahre auf dem Markt existieren. Eine weitere Voraussetzung bei der Antragstellung ist, dass beim Antragsteller die kaufmännischen und fachlichen Qualifikation verfügbar sind und die Gesamtfinanzierung des Projekts gesichert ist.

Das Unternehmen darf maximal 49 Angestellte beschäftigen und eine maximale Bilanzsumme von 10 Millionen Euro haben. Dabei muss der Betriebssitz oder Firmensitz sich im Fördergebiet Hamburg befinden. Der Antrag wird bei der zuständigen Behörde schriftlich gestellt. Mit dem Vorhaben darf erst nach Bewilligung begonnen werden.

Weiterlesen / Quelle: https://www.ifbhh.de/innovation/finanzielle-foerderung/inno-ramp-up/

 

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de