Montag, 05 Dezember 2016 / Veröffentlicht in Kreditwesen, Wirtschaftsförderung

ERP Exportfinanzierungsprogramm

Für die Finanzierung deutscher Exporte ist das ERP Exportfinanzierungsprogramm vorgesehen.

Mit diesem Förderprogramm werden Kredite zur Finanzierung der deutschen Exporte in den Entwicklungsländern gebilligt. Durch dieses Finanzierungsprogramm ziehen nicht nur die Entwicklungs- und Schwellenländer Vorteile, sondern auch deutsche Exporteure.

Die Kredite werden als liefergebundene Finanzkredite erteilt. Es gibt eine Ausschussliste für Entwicklungsländer (DAC) der OECD danach wird entschieden, ob und in welchem Umfang die Kredite erteilt werden können.

Zusätzlich muss eine Exportgarantie des Bundes (Hermesdeckung) für eine Kreditlaufzeit von mindestens 4 Jahren gewährt werden um die Finanzierung zu erhalten.

Die Kreditsumme wird nach vorhandenen Mitteln je nach Einzelgeschäft bemessen. Bei der Kreditwährung kann man zwischen dem Euro und dem US-Dollar auswählen. Die Regelgrenze der Kreditbemessung liegt bei 85 Millionen Euro und entspricht einem deutschen Exportauftragswert von 100 Millionen Euro.

Die Bindung der Zinsen richtet sich nach dem Mindestzinsregelung des OECD-Konsensus. Die Rückzahlung erfolgt in aufeinanderfolgenden Halbjahresraten. Die Antragstellung erfolgt formlos vor Lieferabschluss.

Weiterlesen / Quelle: https://www.kfw-ipex-bank.de/PDF/%C3%9Cber-die-KfW-IPEX-Bank/Unsere-Rolle-in-der-Au%C3%9Fenwirtschaftsf%C3%B6rderung/ERP-Exportfinanzierungsprogramm/Merkblatt_KFW_ERP-Exportfinanzierungsprogramm.pdf

 

Foto: Copyright Rainer Sturm / pixelio.de